Zum Inhalt springen

Unser Dorf

Unser schönes Dorf Wisch ist über 800 Jahre alt (erste urkundliche Nennung 1216) und gehört zu den ältesten Dörfern der Probstei.  

Der Ortsname „Wisch“ (gesprochen: Wiesch) ist der plattdeutsche Ausdruck für Wiese. Unsere Wiesen wurden bis zum Deichbau 1880 bei Sturmfluten immer aufs Neue überflutet, man nennt diese daher Salzwiesen.  An einigen alten Bauernhäusern sieht man noch heute die Flutmarke von 1872, als die Ostsee das letzte Mal auch im Dorf die Häuser überschwemmt hat.

Der naturnahe Dünenstrand im Ortsteil „Heidkate“ erstreckt sich über mehrere Kilometer entlang der Ostsee und lädt zum Baden, Surfen und Spazierengehen ein.

Wisch ist eingebettet in landwirtschaftlich genutzte Flächen mit Äckern, Wiesen und Knicks. Der Jägersberg ist mit 18m über dem Meeresspiegel die höchste Erhebung der Gemeinde.
Das umfangreiche Wegenetz in der Feldmark bietet viele Möglichkeiten für ausgedehnte Wander- und Fahrradtouren.

Äcker und Salzwiesen mit Knicks umgeben unsere Gemeinde

Das Wischler Wappen

Wortlaut der Wappenbeschreibung: „Von Silber und Grün durch Zinnen schräglinks geteilt. Vorn zwei blaue Wellenbalken, hinten eine goldene Harke mit abgebrochenem Stiel“

Bedeutung: Die dargestellten Zinnen verweisen auf die mittelalterliche Burg „Feste Bramhorst“, die in den Salzwiesen einen Ausgangspunkt der Besiedlung darstellte.

Die weiteren Elemente symbolisieren die Wiesen (grün), die Ostsee (Wellen) und die Landwirtschaft (goldene Harke).

Zahlen zur Gemeinde:

  1. Einwohner: 686 (Stand: 07.02.2022)
  2. Gemeindefläche: 920 ha